website_low_20.jpgwebsite_low_18.jpgwebsite_low_12.jpgwebsite_low_10.jpgwebsite_low_8.jpgwebsite_low_6.jpgwebsite_low_5.jpgwebsite_low_4.jpgwebsite_low_15.jpgwebsite_low_39.jpgwebsite_low_44.jpgbewerkt_voor_vertrek_2_Leeuwarden_KLU_10-6-2016.jpgbewerkt_testvlucht_seizoen_2016.jpgbewerkt_P1140725.jpgbewerkt_IMGP5943.JPGbewerkt_IMG_2670.jpgbewerkt_IMG_2629.jpgbewerkt_IMG_2622-2.jpgbewerkt_IMG_2552.jpgbewerkt_Fotos_Paul_060.jpgbewerkt_DSC_1427.JPGbewerkt_Dsc_0819bew.jpgbewerkt_DC-3_PH-PBA_24.05.2016_Air_to_Air_shoot__22.jpgbewerkt_DC-3_PH-PBA_24.05.2016_Air_to_Air_shoot__4.jpgbewerkt_810_0123_PH-PBA_20160524.jpgbewerkt_810_0024_PH-PBA_20160524.jpgbewerkt_2.jpg

PH-PBA

PH-PBA.jpg

Am 11. Januar 1944 hat die Douglas Aircraft Company die DC-3 PH-PBA an die 8th Air Force in Großbritannien geliefert. Ihre Fabriknummer lautet 19434. Ihre Einsätze im Zweiten Weltkrieg brachten sie unter anderem in die Niederlande. So war das Flugzeug etwa an der Operation Market Garden beteiligt.

Im Jahr 1946 kauft Prinz Bernhard das Flugzeug von General Eisenhower. Das Flugzeug mit der militärischen Kennung 42-100971 wird am 6. Januar als PH-PBA im niederländischen Flugzeugregister eingetragen. In der Registrierung PH-PBA ist 'PH-' der Code für die Niederlande und PBA ist die Kurzform für Prince Bernhard Alpha. Und so wurde sie das erste niederländische Regierungsflugzeug.

Im Jahr darauf am 13. November erhielt der Prinz seinen Pilotenschein. Bis 1961 die Fokker F27 kam, blieb die DC-3 als Regierungsflugzeug. Danach nutzte der National Aviation Service die DC-3 für Kalibrierungsflüge zur Kontrolle der Landungs- und Navigationssysteme.

Der Betrieb der PH-PBA wurde erst 1975 eingestellt. Damals wurde das Flugzeug dem Aviodrome Museum am Flughafen Schiphol übergeben. In den ersten Jahren behielt die Maschine die Lackierung in den Nationalfarben und stand außerhalb des Museums. Im Jahr 1982 kam sie kurz als erstes Flugzeug der im März desselben Jahres gegründeten Dutch Dakota Association in Betracht, die sich dann aber für ein anderes Flugzeug entschied.

Im Jahr 1983 unterstützt KLM den Aviodrome durch Lackierung der DC-3 mit einem alten KLM Farbschema, um das Flugzeug mit unechter Registrierung im Museum auszustellen.

Prinz Bernhard ist lange seinem Wunsch treu geblieben, das Flugzeug wieder in einen flugfähigen Zustand zu versetzen. Endlich nach einjährigen Vorbereitungen und einer Präsentation im Soestdijk Palace begannen im Jahr 1994 die Restaurierungsarbeiten. Mit Hilfe der königlichen niederländischen Luftwaffe wurde das Flugzeug zur Generalüberholung nach Großbritannien transportiert.

Die Arbeiten dauerten bis 1998, als das Flugzeug dem Prinzen in Anwesenheit von Prinz Willem-Alexander und Herrn Pieter van Vollenhove am Flughafen Schiphol zur Inspektion präsentiert wurde. Im November 1998 erhielt die Dutch Dakota Association die Genehmigung für Betrieb und Wartung der PH-PBA.

KLM ist der wichtigste Sponsor der Dutch Dakota Association und hat die DC-3 PH-PBA adoptiert. Im Jahr 2006 wurde das Flugzeug jeweils zur Hälfte in den Farben von KLM und Air France neu lackiert. Die letzte Lackierung erhielt sie im Winter 2010/2011 als sie auf den Namen 'Prinzessin Amalia' getauft wurde, nach der ältesten Tochter und niederländischen Thronnachfolgerin von König Willem-Alexander.

Im Juni 2014 war dieses Flugzeug an den Rundflügen zum Gedenken an die Landung der Alliierten in der Normandie von 70 Jahren beteiligt. Das geschah auf besondere Anfrage des Organisationsteams der 'Daks over Normandy'. Im Rahmen dieser Veranstaltung überflog die PH-PBA auch die damalige Absprungzone 'O'

Die PH-PBA fliegt nach wie vor mit Passagieren aus aller Welt. Die 'Grand Old Lady' ist ein wichtiger Botschafter der niederländischen Luftfahrtgeschichte.

Hier finden Sie den Flugplan 2016 und können einen Flug buchen.