website_low_20.jpgwebsite_low_18.jpgwebsite_low_12.jpgwebsite_low_10.jpgwebsite_low_8.jpgwebsite_low_6.jpgwebsite_low_5.jpgwebsite_low_4.jpgwebsite_low_15.jpgwebsite_low_39.jpgwebsite_low_44.jpgbewerkt_voor_vertrek_2_Leeuwarden_KLU_10-6-2016.jpgbewerkt_testvlucht_seizoen_2016.jpgbewerkt_P1140725.jpgbewerkt_IMGP5943.JPGbewerkt_IMG_2670.jpgbewerkt_IMG_2629.jpgbewerkt_IMG_2622-2.jpgbewerkt_IMG_2552.jpgbewerkt_Fotos_Paul_060.jpgbewerkt_DSC_1427.JPGbewerkt_Dsc_0819bew.jpgbewerkt_DC-3_PH-PBA_24.05.2016_Air_to_Air_shoot__22.jpgbewerkt_DC-3_PH-PBA_24.05.2016_Air_to_Air_shoot__4.jpgbewerkt_810_0123_PH-PBA_20160524.jpgbewerkt_810_0024_PH-PBA_20160524.jpgbewerkt_2.jpg

PH-PBB

Stinson-menu.jpg

Kurz vor dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg baute Stinson das Modell Voyager, einen zweisitzigen Hochdecker. Im Jahr 1941 testete die USAAF die Voyager, die sie 'Wächter' (engl. Sentinel) nannten, denn sie brauchten dringend ein Aufklärungsflugzeug. Der erste Auftrag umfasste 275 Exemplare. Später wurde das Flugzeug angepasst und optimiert. Für die USAAF und die RAF wurden insgesamt 3.691 Sentinels gebaut. Die Marines erhielten 306 Sentinels, die bei den Kämpfen in Fernost zum Einsatz kamen. Die Sentinel wurde auch als Ambulanzflugzeug eingesetzt. Viele alliierte Soldaten verdanken der Sentinel ihr Leben!

Neben der offiziellen Bezeichnung Sentinel wurde das Flugzeug mitunter auch 'der fliegende Jeep' genannt. Die Produktion dieses Typs wurde im November 1945 eingestellt. Viele dieser Flugzeuge fanden ihren Weg in die Hände von Privateigentümern.

Im Jahr 1944 baute die Consolidated Vultee Aircraft Corporation die Stinson PH-PBB (Prince Bernhard Bravo) für die USAAF. Das Flugzeug diente später der RAF und wurde Ende 1944 von Prinz Bernhard gekauft. In diesem Jahr wurde sie unter der Registrierung PH-PBB in das niederländische Luftfahrzeugregister aufgenommen. Bis 1966 blieb das Flugzeug Eigentum des Prinzen. Er nutzte sie oft für Visiten bei militärischen Einheiten.

Seit November 1997 befindet sich die PH-PBB in den Händen unserer Freunde von Royal Netherlands Air Force Historical Flight, die das Flugzeug derzeit betreiben und warten. Bei den künftigen Veranstaltungen von DDA Classic Airlines wird die PH-PBB mitunter auch Schiphol-Oost einen Besuch abstatten.